Wie bekomme ich Strom bei einem Stromausfall

Heutzutage kann man sich gut auf einen Stromausfall vorbereiten. Auch wenn ein Stromausfall in Deutschland relativ selten vorkommt, ist man doch gut beraten, Vorbereitungsmaßnahmen zu treffen, sollte es doch mal dazu kommen. Wie bekomme ich Strom bei einem Stromausfall und welche der 3 Geräte sollte man für den Blackout zu Hause haben? Wir stellen unsere 3 Powerbanks vor, die wir für Notfälle immer zu Hause haben. Mit unseren Tipps muss niemand im Dunkeln sitzen.

Um bei einem Stromausfall nicht im Dunkeln zu sitzen, sollten einige Taschenlampen, Laternen und Kerzen griffbereit sein. Zum Aufladen der Geräte kann ein Solarpanel benutzt werden, um durch die Sonnenenergie unabhängig vom Stromnetz zu sein.

Ein Stromausfall ist noch kein Notfall

Zuerst einmal heißt es Ruhe bewahren, ein Stromausfall ist an und für sich kein Notfall, du solltest also nicht sofort die Notrufnummern wählen. Es sei denn, du steckst in einem Fahrstuhl fest oder bist in einer anderen Notlage.

Der PKW als Notstromlösung

Das naheliegendster aller Hilfsmittel ist auch das, an welches die wenigsten bei einem Stromausfall denken. Ein Auto ist ein kleines Kraftwerk auf Rädern. Angefangen bei dem USB-Anschluss, über den man einfach Handy, Tablet oder Taschenlampe aufladen kann, über die 12 Volt Steckdose, die oft für Kühlboxen im Fahrzeug benutzt wird. Das Auto bringt jede Menge Vorteile mit, wenn es um Notstromversorgung geht.

Aber der 12 Volt Anschluss kann noch mehr als nur Kühlboxen antreiben oder Zigaretten anzünden. Mit einem einfachen Inverter lässt sich die Spannung auf 230 Volt umwandeln, womit dann auch größere elektrische Geräte betrieben werden können.

Eine Mikrowelle oder den Backofen kann der Wechselrichter für das Kfz zwar nicht antreiben, aber ein normaler Kühlschrank, den Fernseher oder einen Computer kann man damit für ein paar Stunden am Tag laufen lassen.

Nachteil ist, der Pkw muss in der Zeit des Betriebes laufen, damit die Batterie nicht entleert wird. Ein langes Stromkabel muss zum Ort des Verbrauchs verlegt werden.

Als Notlösung eine günstige Alternative zu einem viel teurerem Notstromgerät. Wer nur kleinere Elektrogeräte betreiben muss und das eigene Auto in der Nähe der Wohnung parkt, ist ein solcher Inverter von 12 Volt auf 230 Volt eine preiswerte Lösung, um Strom während eines Stromausfalls zu bekommen.

Welche Powerbank bei Stromausfall

Um bei einem Stromausfall ausreichend Energie für Lampen, Smartphone oder Laptop zu haben, sollte man eine oder mehrere kleinere Powerbanks haben, die immer gefüllt sein sollten.

Unten stelle ich meine beiden Favoriten vor, welche bei mir immer, entweder im Rucksack sind oder in der Schublade. Damit kann ich im Notfall meine wichtigsten Geräte aufladen.

Das Tolle an den modernen Geräten ist, dass sie alle über einen USB-Anschluss wieder aufgeladen werden können. So ist fast jeder Haushalt in der Lage, wichtige Geräte auch bei einem Stromausfall wieder aufzuladen.

Smartphone, Tablet und Taschenlampe lassen sich mit der A ADDTOP Powerbank mit 26800 mAh zu Hause und Unterwegs einfach aufladen. Die Kapazität reicht, um das Smartphone 7 bis 8 Mal aufzuladen. In Kombination mit einem kleinen Solarpanel macht die Powerbank noch mehr Tage unabhängig vom Stromnetz.

Einen einfachen Stromausfall wird jeder auch mit einer kleinen Powerbank gut überstehen. Sollte der Blackout aber mehrere Tage andauern, braucht man größere, leistungsstärkere Akkus, um elektronische Geräte wie den Kühlschrank, Aquarium, Computer oder Fernseher betreiben zu können.

Solar Powerstation für den Stromausfall

Wer mehr Energie braucht, beispielsweise um einen Kühlschrank mehrere Tage zu betreiben, kommt mit so einer kleinen Powerbank nicht weit. In diesem Fall wird eine Powerbank oder ein Notstromaggregat benötigt, welche auch 230 Volt abgeben können.

Für mich macht in diesem Fall eine Anschaffung einer Solar-Powerbank am meisten Sinn, da ich keine Möglichkeit habe, ausreichend Treibstoff zu lagern, um ein Notstromaggregat betreiben zu können.

Tagsüber lade ich mit der Powerstation die kleinen Powerbanks auf und mit dem Reststrom kann ich einige Stunden den Kühlschrank oder auch mal den Fernseher laufen lassen.

Ich konnte meine Frau davon überzeugen, eine solche Powerbank anzuschaffen, ein ausführlicher Test folgt auf unserer Seite.

Welche Solar-Powerstation ich empfehle

Jackery Solargenerator 500, 518WH Tragbare Powerstation mit SolarSaga 100W Solarpanel, 230V/500W mobile Stromversorgung mit LCD Anzeige für Urlaub auf dem...

Last update was on: 9. April 2024 13:30

Was tun bei Stromausfall in der Nacht

Fällt der Strom in der Nacht aus, solltest du deine Notbeleuchtung einschalten und Gefahrenstellen wie Treppenhaus, Stolperfallen oder ähnliches absichern.

Eine gute Beleuchtung ist bei einem Stromausfall extrem wichtig, um Verletzungen durch einen Unfall zu vermeiden. Dein Haus sollte also an wichtigen Stellen auch ohne Strom gut beleuchtet sein.

Kerzenlicht bei Stromausfall
Eine einfache Kerze alleine ist als Notbeleuchtung bei einem Stromausfall oft nicht ausreichend

Solarpanel mit USB-Anschluss für die Powerbank

Mit einer Powerbank ist man für einen einfachen Stromausfall, der in der Regel nur wenige Stunden andauert, gut ausgestattet. Sollte der Strom aber nicht so schnell zurückkommen, handelt es sich um einen Blackout.

Ein Blackout könnte unter Umständen viel länger andauern wie ein normaler Stromausfall und sogar mehrere Wochen dauern. Damit wir auch noch mehreren Tagen noch Energie in den Powerbanks haben, ist die einfachste Methode, um sie wieder aufzuladen, ein kleines Solarpanel mit USB-Anschluss.

X-DRAGON Faltbar Solarpanel Solar Charger 40W Solar Klappbar Solar Panel USB (5V USB + 18V DC) für Kurbelradio Notfall, Laptops,...

Last update was on: 9. April 2024 13:30

So ein kleines Solarpanel ist oft schon günstig zu bekommen und in verschiedenen Größen mit unterschiedlicher Leistung zu haben. Es muss natürlich auch klar sein, dass ein so kleines Solarpanel kein Notstromaggregat ersetzen kann, es eignet sich aber prima dafür, eine oder zwei Powerbanks aufzuladen.

Durch meine beiden große Powerbanks bin ich für mindestens 3–4 Tage mit ausreichend Strom bei einem Stromausfall versorgt. Mit ihnen betreibe ich unter anderem die Taschenlampen, die LED-Laterne und kann auch unsere Handys aufladen.

Powerbank als Alternative für Strom bei einem Stromausfall
Meine beiden Powerbanks zum Laden meiner elektrischen Geräte. Links ist eher für den Gebrauch zu Hause, rechts eignet sich für Outdoor und den Fluchtrucksack

Powerbanks als Alternative für Strom bei einem Stromausfall

Mit den beiden mobilen Akkus komme ich 3 oder 4 Tage mit meinen elektrischen Geräten zurecht. Dadurch habe ich ausreichend Beleuchtung, meine Taschenlampen sind voll geladen und Handy oder Tablet bekommen auch noch Strom ab.

Zu Hause kann ich mit einer kleinen Powerbank meine wichtigsten Geräte zur Beleuchtung aufladen und muss nicht nach wenigen Tagen im Dunkeln sitzen.

Kleine Powerbank mit großer Kapazität für Stromausfall zu Hause

A ADDTOP Powerbank 26800mAh, USB C externer Akku
Kleine Powerbank für Stromausfall

Die kleine, leichte Powerbank nehme ich für den Einsatz zu Hause. Sie ist leicht, macht aber nicht den Eindruck, als ob man sie mit nach draußen nehmen sollte. Eine digitale Anzeige gibt den Füllstand an, was mir persönlich gut gefällt. 4 Anschlüsse für USB-Stecker sollen die 26800 mAh auf die Geräte verteilen. USB-C mit 18 Watt verspricht schnelles Laden. Auf Amazon gibt’s die Powerbank zu kaufen.

Als Stromquelle für meine Notbeleuchtung oder zum Aufladen meiner Taschenlampen zu Hause eine gute Alternative. Auch mein Smartphone ist mit der Powerbank schnell aufgeladen. In einem Test konnte ich das Handy mit 10 % Ladung der Powerbank von 6 % auf 76 % in nur knapp 50 Minuten.

Positives
  • schnelles Laden
  • hohe Kapazität
  • 4 Anschlüsse
  • geringes Gewicht nur 360 Gramm
  • Füllstandanzeige digital in %
Negatives
  • nicht für Outdoor geeignet
  • wirkt nicht Robust
  • Ladeanzeige bleibt während des auflade Vorgangs an

Powerbank für zu Hause und Outdoor

Da ich gerne unterwegs bin und auch dann meine Elektrogeräte aufladen will, habe ich eine zweite Powerbank, die ich auch im Fluchtrucksack habe. Falls es schnell gehen muss, habe ich so wenigstens genug Strom für Handy und Taschenlampe.

Stabile Powerbank für Outdoor-Aktivitäten

DJROLL 36000mAh Qi Wireless Solar Powerbank

Die zweite Powerbank, die ich mir besorgt habe, ist speziell für draußen gemacht. Deutlich schwerer und stabiler als die kleinere für den Hausgebrauch. Auch die Kapazität ist mit angegebenen 36.000 mAh nochmal stärker als bei der anderen.

Die Solarladefunktion ist zwar wirklich nicht besonders stark, kann aber im Notfall genau die Menge Strom erzeugen, um zum Beispiel ein Handy so weit aufzuladen, um einen Notruf abzusetzen. Die Taschenlampe an der Powerbank ist meiner Meinung nach überflüssig, aber das ist wohl eher Geschmackssache.

Powerbank mit Solarfunktion für Outdooraktivitäten

Stabile Outdoor-Powerbank mit eingebauter Taschenlampe und Solar-Ladefunktion zum Aufladen der Powerbank, falls der Strom ausfällt. Stabiles Gehäuse, was sich auch auf das Gewicht auswirkt, mit 520 Gramm etwas schwer. Für die die leicht unterwegs sein wollen vielleicht zu schwer. Trotzdem ist sie bei mir immer im Fluchtrucksack. Die DJROLL 36000mAh Qi Wireless Solar Powerbank

Positives
  • sehr stabil verarbeitet
  • Features wie Taschenlampe und Drahtloses Aufladen
  • eingebautes Solarpaneel
  • IP66 Wasserdicht, Stoßfest und Staubdicht
  • hohe Kapazität
Negatives
  • Füllstandsanzeige nur mit LED
  • etwas hohes Gewicht mit 520 Gramm
  • eingebautes Solarpaneel sehr Schwach

Welche Powerbank um Strom bei einem Stromausfall zu haben

Für mich sind die beiden mobilen Powerbanks zusammen eine gute Kombination. Die kleinere für den Strombedarf zu Hause wie Laterne, Radio oder Telefon. Die etwas größere nehme ich mit in einen Fluchtrucksack, auch wenn ich zum Beispiel mit dem Fahrrad unterwegs bin, habe ich die Powerbank mit der Solarfunktion dabei.

Neben einer Powerbank sollten noch einige andere wichtige Gegenstände in einem Fluchtrucksack gepackt werden. Welche das sind und andere nützliche Tipps zur Notfalltasche findest du in dem Beitrag, der komplette Fluchtrucksack Ratgeber

Was tun wenn der Strom nicht wieder zurück kommt

Wer meine Blackout-Ausrüstung in diesem Artikel gesehen hat, der weiß, dass ich zum größten Teil auf wieder aufladbare Geräte zur Beleuchtung gesetzt habe. Ob Laterne oder Taschenlampe, alles lässt sich über einen USB-Anschluss wieder aufladen.

Kommt der Strom nach einigen Tagen nicht zurück, handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Blackout. In unserem Beitrag Vorbereitung auf einen Blackout findest du nützliche Informationen darüber, wie man sich auf solch eine Katastrophe vorbereiten kann.

Ein mobiler Solargenerator, der einfach und leicht zu transportieren ist, ist in fast jeder Krisensituation eine große Hilfe. Um Missverständnisse und Mythen rund um das Thema Solargeneratoren zu vermeiden, hilft unser Beitrag.

Natürlich gibt es gerade für den Bedarf zu Hause noch weitaus größere Modele, mit denen auch große Elektrogeräte betrieben werden können, aber für den kleinen Geldbeutel und für unterwegs reichen die beiden völlig aus.

Wie du Solarstrom optimal in einer Krisensituation benutzt, erfährst du hier.

Ich hoffe, der Artikel hat dir geholfen, die richtige Lösung für deine Elektrogeräte zu finden. Welche Elektrogeräte bei einem Stromausfall kaputtgehen können, erfährst du in dem Beitrag können Elektrogeräte bei Stromausfall kaputt gehen.

Robert - Blackout und Krisenvorsorge
Blackout-Bist Du Bereit
Logo